Sassofortino und Umgebung

Sassofortino ist ein mittelalterliches Dorf mit ca. 800 Einwohnern und gehört zur Comune di Roccastrada.
Es liegt 130 km südlich von Florenz und 50 km südwestlich von Siena, in der Provinz Grosseto.
Diese südlichste Landschaft der Toskana heißt Maremma.

Ein Blick über die Hügel der Maremma mit ihren Weinbergen, Olivenhainen, Zypressen- und Pinienalleen eröffnet einem die Einzigartigkeit dieser Gegend.

Ausflugsziele:

Sassofortino liegt 560m über dem Meeresspiegel unterhalb eines ehemaligen Vulkans, der heute Sassoforte genannt wird.  Bei einer Wanderung durch die alten Kastanienwälder findet man auf dem fast 800m hohen Gipfel die Ruine des „Castello di Sassoforte“ aus dem Jahre 1076.

Das Tyrrhenische Meer mit seiner hervorragenden Wasserqualität ist ca. 45 km von Sassofortino entfernt. Es lockt mit seinen langen Sandstränden, vielen Wassersportaktivitäten (Kitesurfen, Segeln, Wellenreiten, Bootsausflüge) und kleinen romantischen Buchten.
Die nächstgelegenen Badeorte liegen unterhalb des Golfes von Follonica im Norden der Maremma.
Zwischen Castiglione della Pescaia und Marina di Grosseto erstreckt sich ein ca. 10 km langer Strandabschnitt.

Weiter der Küste entlang in Richtung Süden erreicht man das Naturschutzgebiet des „Parco Naturale della Maremma“. Hier liegt der bezaubernde Naturstrand von Marina di Alberese mit seinen zahlreichen aus Treibholz gebauten Hütten, die im Sommer Schatten spenden. Auf dem Weg zum Strand kommt man an Herden von wilden Maremmano Pferden und den wunderschönen Maremma Rindern vorbei.

Noch weiter im Süden gelangt man nach Talamone, zur Lagune von Orbetello und zum Monte Argentario mit dem bekannten Küstenort Porto Santo Stefano, von wo man mit der Fähre zur Insel Giglio übersetzt.

Sassofortino ist ein idealer Ausgangspunkt um die zahlreichen kulturellen Stätten der Toskana zu erkunden. Etruskische Ausgrabungen in Populonia, Vetulonia oder Roselle, historische Plätze in Siena, Florenz, San Gimigiano, San Galgano, Massa Marittima – hier wird die lange Geschichte Italiens lebendig!

Die heißen Schwefelquellen von Petriolo und Saturnia sind nicht weit und selbst Rom ist von Grosseto aus bequem mit dem Zug (ca.2h) zu erreichen.